Menü
Reiseberichte, Urlaubstipps & Urlaubsangebote
  • Nyhavn in Kopenhagen, Dänemark

  • Rovinj, Kroatien

  • Blick auf den Gardasee (Italien) bei Torbole

  • Étretat, Normandie, Frankreich

  • Blick von der Karlsbrücke zur Burg, Prag, Tschechien

  • Stonehenge, England

Reisebericht Gardasee

Mitte Juni 2018 machten wir mal wieder einen Kurzurlaub am Gardasee. Zum ersten Mal wohnten wir in Lazise und freuten uns schon sehr darauf endlich einmal mehr Zeit für diesen schönen Ort zu haben als sonst, wenn wir in anderen Orten gewohnt haben. Wir wohnten im sehr schönen und familiären Hotel Relais Agli Olivi, welches leider an einer stärker befahrenen Straße liegt, wodurch es leider nicht ganz so ruhig war, wie wir es erhofft hatten. Abgesehen davon war das Hotel aber top und die Inhaber sowie die Mitarbeiter waren sehr freundlich.

Die Zimmer waren modern, mit Balkon oder Terrasse ausgestattet und wir hatten von unserem Balkon direkten blick auf den Gardasee. Die Entfernung zum Zentrum betrug etwas mehr als 500m, so dass wir uns, trotz später Ankunft, gleich am ersten Abend noch auf den Weg in die Altstadt von Lazise machten. Dort angekommen bummelten wir noch etwas durch die hübschen Gassen mit den vielen Restaurants, Bars und Geschäften.

 

Uns hat Lazise ja bereits tagsüber gut gefallen, aber am Abend ist es dort sogar noch schöner. An der Promenade ist es natürlich herrlich, aber auch in den Gassen der Altstadt. Besonders schön ist es nach Einbruch der Dunkelheit aber am Hafen. Das Ambiente dort ist einfach umwerfend, mit dem pulsierenden Leben und den schön beleuchteten Gebäuden, das ist eine tolle Urlaubsstimmung, die wir gerne noch etwas genossen haben.

  • Promenade von Lazise

  • Promenade von Lazise

  • Hafen von Lazise bei Nacht

  • Hafen von Lazise bei Nacht

  • Hafen von Lazise bei Nacht

  • Stadttor von Lazise

  • Promenade in Bardolino

  • Promenade in Bardolino

  • Hafen von Bardolino

  • Café am Hafen von Bardolino

 

Am nächsten Morgen (Donnerstag) machten wir uns nach dem außergewöhnlich guten und vielseitigen Frühstück in unserem Hotel, mit den kostenlosen Leihfahrrädern auf den Weg von Lazise nach Bardolino. Das hat echt Spaß gemacht, denn man kann fast durchgehend nah am Gardasee entlangfahren und entdeckt auch Stellen, die man mit dem Auto nicht sehen kann und die zu Fuß doch ein bisschen weit von Lazise entfernt sind. Dabei haben wir erstmals auch Cisano di Bardolino bewusst wahrgenommen.

Diesen Ortsteil von Bardolino durchquert man eigentlich immer nur auf der Hauptstraße zwischen Bardolino und Lazise, dabei gibt es dort u.a. einen kleinen Hafen, ein paar Restaurants und eine Liegewiese zu entdecken. Richtig nett war es dort und hätten wir mehr Zeit gehabt, wären wir auch noch dortgeblieben. Doch wir wollten noch weiter nach Bardolino, denn dort war heute Markt und wie immer, wenn am Gardasee irgendwo Markt ist, war natürlich die Hölle los.

Nach einem kurzen Bummel durch einen Teil der zahlreichen Buden, die sich vor allem an der Promenade aufreihen, machten wir eine Pause in einem Café am Hafen von Bardolino, ehe wir uns später auf den Rückweg nach Lazise machten, wo wir uns am Abend dann auch ein Restaurant an der Promenade suchten und diesen Tag gemütlich ausklingen ließen.

 

Am Freitag machten wir einen Ausflug nach Limone sul Garda. Dafür mussten wir zwar fast um den halben See herumfahren, da man aber entweder Seeblick hat oder durch einen Ort fährt, ist die Fahrt eigentlich immer interessant, so dass auch die Fahrzeit von ca. 1:15 h relativ schnell vergeht. Unterwegs machten wir oberhalb von Torbole allerdings noch einen Abstecher zum bekannten Parkplatz mit dem herrlichen Blick auf den Gardasee und genossen die tolle Aussicht.

In Limone sul Garda angekommen, machten wir einen gemütlichen Bummel durch die hübschen Gassen im Zentrum von Limone und entlang der Promenade, direkt am See. Sogar das Limonenmuseum haben wir besucht (Eintritt 2 Euro, nicht für Rollstühle und Kinderwagen geeignet, da viel Treppen), das zwar ganz nett gemacht ist, aber man muss sich wirklich dafür interessieren. Zurück am See bummelten wir noch etwas dort entlang, ehe wir uns langsam auf den Rückweg machten. Es ist aber immer wieder schön nach Limone zu kommen und dort entlang zu bummeln und die tolle Sicht auf den Gardasee und das Monte Baldo Gebirge zu genießen.

Auf der Rückfahrt machten wir dann noch einmal in Malcesine halt, denn dort am Fuße des Monte Baldo Gebirges, schräg gegenüber von Limone, gibt es ebenfalls ein paar nette Altstadtgassen. Leider ist der Bereich am See, mit dem alten Hafen, relativ klein, so dass es im Zentrum eigentlich keine Seepromenade gibt. Also suchten wir uns ein Restaurant auf einem schönen Platz in der Altstadt und genossen unser Abendessen in angenehmem Ambiente, ehe es am Abend noch einmal nach Lazise ging.

 

  • Blick nach Limone sul Garda

  • Promenade in Limone sul Garda

  • Limone sul Garda

  • Der alte Hafen in Limone sul Garda

  • Limone sul Garda in der Altstadt

  • Blick über die Altstadt von Limone sul Garda

  • Blick auf Malcésine

  • Burg von Malcésine

  • In der Altstadt von Malcésine

  • Hafen von Malcésine

  • Seilbahn auf den Monte Baldo, Malcesine

 

Am Samstag wollten wir dann wieder nicht so weit fahren und machten uns zunächst auf den Weg nach San Zeno di Montagna und Albisano (Kirchplatz), um dort jeweils die herrliche Aussicht auf den Gardasee zu genießen. Danach ging es weiter ins beschauliche Torri del Benaco, mit seiner Burg und dem malerischen Hafen. Da Torri del Benaco allerdings relativ klein ist, hatten wir den Ort, nach einer kurzen Zwischenmahlzeit an der Promenade mit Seeblick, ziemlich schnell durch, denn hinter der Promenade gibt es nur eine größere Gasse mit Geschäften, durch die man bummeln kann.

Nun ging es weiter nach Garda. Dort gibt es zwar auch nicht so viele Gassen, aber die Promenade mit ihren vielen Restaurants und Cafés ist wirklich schön. Man kann dort herrlich schattig unter Bäumen sitzen, einen Cappuccino oder Aperol Spritz trinken und den Blick über den Hafen und den Gardasee schweifen lassen. Wir sind dort gemütlich entlang spaziert und haben uns dann auf den Rückweg ins Hotel gemacht, denn wir wollten diesen letzten Abend in Lazise noch einmal so richtig genießen.

 

Das haben wir dann auch getan. Ein entspannter Bummel durch das pulsierende Lazise, das am Samstagabend natürlich voll mit Urlaubern und Italienern war, bot einen tollen Abschluss für unseren Kurzurlaub am Gardasee. Einem Besuch in einem Restaurant folgte ein schöner Spaziergang durch die beleuchteten Gassen, entlang der Promenade und dem schönen Hafen. Danach ging es noch in eine Bar an der Promenade, wo wir den Abend bei herrlichem Seeblick schließlich ausklingen ließen.

Aber das war noch nicht alles, denn am Sonntag beschlossen wir nach unserer Abreise nicht direkt nach Hause zu fahren, sondern Riva del Garda noch einen Besuch abzustatten. Nachdem wir dort erst gegen Mittag ankamen, waren die Gassen der Altstadt relativ ausgestorben, aber an der Promenade und am Hafen war doch einiges los.

 

  • Promenade von Garda

  • Promenade von Garda

  • Promenade von Garda

  • Promenade von Garda

  • Blick auf Torri del Benaco von Albisano (Kirchplatz)

  • Torri del Benaco: Autofähre

  • Burg von Torri del Benaco

  • Hafen von Torri del Benaco

  • Hafen von Torri del Benaco

  • Riva del Garda

  • Hafen von Riva del Garda

  • Hafen von Riva del Garda

  • Promenade in Riva del Garda

 

Also suchten wir uns nach einem ausgiebigen Spaziergang noch ein nettes Café am Hafen und genossen ein letztes Mal den herrlichen Blick auf den Gardasee, ehe wir uns für dieses Mal endgültig vom Gardasee verabschieden mussten. So gut wie es uns auch diesmal gefallen ha, wird dies aber sicher nicht der letzte Kurzurlaub und Reisebericht vom Gardasee sein.

 

Kontakt für Reiseanfragen

Tel.: 09197/6282-977132

Mail: 700149@tournet.de